Title

Ausstellungen

Das Kreisarchiv Barnim präsentiert gelegentlich, meist anlässlich bestimmter Veranstaltungen, Forschungsergebnisse zu bestimmten Themen in Ausstellungen, die nun auch online zugänglich sind. Die Fakten und Informationen entstammen  überwiegend den Archivbeständen des Kreisarchivs.

Fast alle Tafelausstellungen können Sie gerne bei uns ausleihen.  

Hier finden Sie einen Überblick über unsere Ausstellungen:

  • Der Barnim zwischen 1945 und 1990 – Heimat für Fremde?
  • FamilienGeschichte
  • Feuer-, Wasser-, Kriegs- oder anderen Katastrophen
  • Von der Begegnung zur Datenbank
  • Paul-Wunderlich-Haus
  • Geschichte eines Hauses. Von der Kreisdienststelle Bernau des Ministeriums für Staatssicherheit zum Bürgerhaus Bernau des Landkreises Barnim

Die Ausstellung wurde anlässlich des 4. Tages der Archive erstellt. Sie widmet sich den Auswirkungen von Flucht und Umsiedlung nach dem 2. Weltkrieg auf unsere Region. Darüber hinaus informiert sie über den Studienaufenthalt ausländischer Funktionäre sozialistischer und kommunistischer Organisationen, das Leben der Vertragsarbeiter sowie der stationierten sowjetische Soldaten im heutigen Kreis Barnim zwischen 1945 und 1990.

Das Kreisarchiv Barnim erhält nicht nur viele Anfragen zu genealogischen Sachverhalten, oft sind Benutzer auch auf der Suche nach bestimmten Personen oder Personengruppen. Die Ausstellung informiert über die Quellen genealogischer Forschungen, insbesondere der im Kreisarchiv Barnim vorhandenen. Ergänzt wird sie durch zwei Tafeln, die unter der Überschrift „Barnimer Gesichter“ historische fotografische Abbildung von Personen die in unserer Region ansässig waren zeigen und zu deren Erforschung anregen sollen.

Die zum Thema des 6. Tages der Archiv erstellte Ausstellung zeigt, zu welchen durch „Feuer“, „Wasser“ und „Krieg“ hervorgerufenen Katastrophen es in unserer Gegend kam und wie sich diese in unseren Quellen niederschlagen. Historische  Ereignisse, wie Stadtbrände und Überschwemmungen, die Auswirkungen von kriegerischen Handlungen aber auch der Ausbruch von Seuchen werden näher beleuchtet.

Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit Ellen Grünwald erarbeitet, die seit vielen Jahren zur Geschichte der Verfolgung der Eberswalder Juden recherchiert. Sie schildert anschaulich, wie aus anfangs rein privaten Recherchen ein für die Öffentlichkeit interessantes Forschungsprojekt geworden ist.

Der Verwaltungssitz des Landkreises Barnim in Eberswalde, das 2007 eröffnete Paul-Wunderlich-Haus, steht nicht nur auf historischem Grund, sondern ist auch ein architektonisches Kleinod. Zum 10-jährigen Jubiläum der Eröffnung des Hauses wurde in einer Ausstellung die Geschichte des Standortes, seiner Errichtung und seines Namensgebers nachgezeichnet.

Der Landkreis Barnim unterhält in Bernau bei Berlin in einem geschichtsträchtigen Gebäudeensemble einen Verwaltungssitz. Auf diesem Gelände errichtete zwischen 1977 und 1980 das Ministerium für Staatssicherheit der DDR seine Kreisdienststelle Bernau. Die kleine Ausstellung beschäftigte sich mit der Historie des Hauses.
Die Ausstellung kann leider nicht ausgeliehen werden.